Barrierefreie Webseiten

Grundlage für die Barrierefreiheit (Zugänglichkeit) von Webangeboten stellen die Web Content Accessibillity Guidelines (WCAG 2.0) dar. Nachfolgend finden Sie einige Grundlagen zu diesen Richtlinien.

WCAG 2.0

Die WCAG 2.0 bauen auf 4 Prinzipien auf, denen die 12 Richtlinien zugeordnet werden. Für jede Richtlinie definiert die WCAG 2.0 Erfolgskriterien (insgesamt 61) die erfüllt werden müssen. Jedem Erfolgskriterium ist eine Priorität (A, AA oder AAA) zugeordnet, die angibt wie wichtig die Erfüllung dieses Erfolgskriteriums für Menschen mit Behinderungen ist.

Wahrnehmbarkeit

  • Biete Text Alternativen für nicht-Text Inhalte.
  • Biete Beschriftungen und Alternativen für Audio und Video Inhalte.
  • Mache Inhalte adaptierbar; und verfügbar für Assistive Technologien.
  • Verwende ausreichend Kontrast um Dinge leichter seh- und hörbar zu machen.

Bedienbarkeit

  • Mache jede Funktionalität mit der Tastatur bedienbar.
  • Gib BenutzerInnen ausreichend Zeit Inhalte zu lesen und zu nutzen.
  • Verwende keine Inhalte, die Anfälle verursachen.
  • Hilf BenutzerInnen beim Navigieren und Finden von Inhalten.

Verständlichkeit

  • Mache Text lesbar und verstehbar.
  • Die Anzeige und Bedienbarkeit von Inhalt muss vorhersehbar sein.
  • Hilf BenutzerInnen Fehler zu vermeiden oder zu korrigieren.

Robustheit

  • Maximiere die Kompatibilität mit aktuellen und zukünftigen Technologien.